"Rote Rosen" gewinnen B.A.U.M.-Umweltpreis

Rote Rosen Staffel 15 Die Neuen
Rote Rosen Staffel 15 Die Neuen | Bild: ARD/Thorsten Jander

Um zukunftsweisende Potenziale von Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Medien ging es am gestrigen Abend bei der Verleihung der B.A.U.M.-Preise in Darmstadt. Die Daily Novela „Rote Rosen“ wurde dabei für den Bereich Medien ausgezeichnet, Redaktionsleiterin Meibrit Ahrens (NDR) und Schauspielerin Sema Wittgenstein nahmen den Preis stellvertretend für das Team entgegen.

Aus der Begründung der Jury:

»Durch Aufgreifen umweltrelevanter Themen nimmt die Serie "Rote Rosen" den Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ernst. Die Serie zeigt, dass auch ein Unterhaltungsformat einen Beitrag zur Umweltbildung leisten kann. Die aktuellen Themen werden in verständlicher Form vermittelt und erreichen ein breites Publikum.«

Die bis heute über 2.800 Folgen der im niedersächsischen Lüneburg spielenden Serie nehmen … verstärkt Umweltthemen auf lokaler, aber auch globaler Ebene in den Fokus.

Eine der Hauptfiguren der Telenovela ist Oberbürgermeister Thomas Jansen, gespielt von Gerry Hungbauer. Er verfolgt eine umweltbewusste, "grüne" Politik in Lüneburg und möchte seine Stadt zu einem Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit machen. Bevor er Oberbürgermeister wurde, war Jansen Umweltdezernent.

Zum Preis

Aktuelle umweltrelevante Themen werden in "Rote Rosen" über mehrere Folgen behandelt und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Handlungsziel sind dabei sinnvolle Kompromisse zwischen Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit. Umfragen haben ergeben, dass die Zuschauenden diese Vermittlung aktueller Umweltthemen in einem Unterhaltungsformat bewusst wahrnehmen und explizit begrüßen.

Die thematische Palette erstreckt sich von Naturschutz (z.B. Erhalt bedrohter Tiere und Pflanzen oder hoher Nitratgehalt im Grundwasser bzw. Trinkwasser durch Überdüngung des Bodens) über Energie und Klimaschutz (z.B. regenerative Energien) bis hin zum Abfall- und Ressourcenproblem ... So gründete Oberbürgermeister Jansen eine Stiftung mit dem Namen "Clean the Ocean" zur Aufklärung über und Beseitigung von Plastikmüll in den Meeren. Außerdem wurde – belegt mit Zahlen und Fakten – auf das Problem der Einwegbecher für Coffee-to-go hingewiesen. In der Serie entwickeln die Akteure ein Pfandbecher-System für Lüneburg.

Am Ende der 14. Staffel wurde zudem das Thema Luftverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe behandelt: Ein Reeder trat auf, der seine Kreuzfahrtflotte mit umweltfreundlicheren Antriebsformen (Solar- und Windenergie) im Sinne eines "Green Cruising" ausstatten wollte.

Über B.A.U.M.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. wurde 1984 als erste überparteiliche Umweltinitiative der Wirtschaft gegründet und ist heute mit über 500 Mitgliedern europaweit das größte Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. B.A.U.M. unterstützt seine Mitglieder in Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt liegt auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service.

8 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Zur Serie