1/1

Gunters Alkoholproblem

Wird er das Hotel und Merle verlieren?

Als Gunter mit Thomas und Torben eine Weinprobe auf dem Gut veranstalten will, sagen diese kurzfristig ab. Gunter trinkt den Wein allein, mit Merle in Estland am Telefon. Am nächsten Tag – die Eröffnung der Vinothek steht bevor – vermisst man ihn im Hotel.

Als Gunter mit Thomas und Torben eine Weinprobe auf dem Gut veranstalten will, sagen diese kurzfristig ab. Gunter trinkt den Wein allein, mit Merle in Estland am Telefon. Am nächsten Tag – die Eröffnung der Vinothek steht bevor – vermisst man ihn im Hotel.

Gunter wacht mit einem schweren Kater auf – ausgerechnet am Tag der Vinotheks-Eröffnung! Nicht nur, dass er zu spät kommt, er droht auch noch seine Rede in den Sand zu setzen.

Patrick und Carla sind sehr irritiert, als Gunter ungewohnt verspätet und derangiert im Hotel erscheint.

Patrick will eine Hochglanz-Chronik über die Geschichte des "Drei Könige" verfassen. Als er bei der Recherche ein Foto seiner Großmutter als stolze Besitzerin vor dem "Drei Könige" sieht, wird er wieder an das familiäre Schicksal der Mielitzers erinnert.

Bei seinen Recherchen für die Chronik wird Patrick bewusst, wie eng die Geschichte des "Drei Könige" mit seiner Familie verwoben ist. Er hofft, dass Gunter das auch erkennt, und ihn als potenziellen Nachfolger in Erwägung zieht. Doch Gunter erteilt ihm eine klare Absage, was Patrick zutiefst verletzt.

Dass Gunter ihn nicht als Nachfolger sieht, kränkt Patrick.

Patrick beschwert sich bei Ben über Gunter. Am Grab der Mielitzers schwört er, Gunter alles zu nehmen, was seiner Familie zusteht. Doch Patricks Taktik ist, besonnen und rücksichtsvoll aufzutreten, um Gunter in Sicherheit zu wiegen.

Als Gunter am Abend kein Ende findet und unbedingt mehr als einen Absacker trinken möchte, erkennt Patrick Gunters Achillesferse. Er verspricht dem Bild seiner Großmutter, über Gunters Schwäche das "Drei Könige" für die Mielitzers zurückzugewinnen.

Gunter macht sich große Sorgen um Merle. Er ist sich sicher, dass Merle etwas passiert ist. Nachdem die Polizei vorerst keine Suche einleitet, beschließt er, selbst nach Berlin zu fahren, um Merle zu suchen. Merle sitzt derweil mit dem gebrochenen Bein im Wald fest – ohne Handyempfang und ohne jede Hoffnung auf Rettung. In ihrer Verzweiflung sehnt sie sich nach Gunter.

Ihr rätselhaftes Verschwinden treibt Gunter in die Verzweiflung, zumal die Polizei nach Indizienlage vermutet, dass Merle eine Affäre hat. Gunter tritt die Flucht nach vorn an und startet mit Hilfe von Timo eine Suchaktion im Internet.

Endlich sucht die Polizei nach Merle, aber gefunden wird zunächst nur der Mietwagen, dann ihre Jacke und ein leeres Portemonnaie. Die Vermutung, Merle sei Opfer eines Raubüberfalls geworden, liegt nahe. Aber weder Gunter noch Erika wollen das akzeptieren. In seiner Sorge sucht Gunter immer mehr den Trost im Alkohol – während Merle sich nichts sehnlicher wünscht, als dass er kommt, um sie zu retten.

Als Patrick am Abend den betrunkenen Gunter nach Hause bringt und von ihm auch noch gedemütigt wird, lässt Patrick ihn auf einer Bank im Freien einschlafen – für den betrunkenen Gunter der sichere Kältetod.

Merle kämpft im Wald völlig entkräftet um ihr Leben und gegen das für sie gefährliche Einschlafen. Gleichzeitig packt Patrick das schlechte Gewissen, und er bewahrt Gunter gemeinsam mit Ben vor dem Kältetod auf der Bank auf dem Gut.

Merle kämpft im Wald völlig entkräftet um ihr Leben und gegen das für sie gefährliche Einschlafen. Gleichzeitig packt Patrick das schlechte Gewissen, und er bewahrt Gunter gemeinsam mit Ben vor dem Kältetod auf der Bank auf dem Gut. Über den gemeinsamen Traum von Helgoland nimmt Gunter mit Merle eine Art mentaler Verbindung auf, ist aber zu geschwächt, um sie zu suchen, während Merle ihrem drohenden Tod entgegendämmert.

Gunter liegt noch im Krankenhaus, als Merle ihn im Traum um Hilfe ruft und ihm den Weg zeigt. Zusammen mit dem skeptischen Thomas bricht er sofort auf, um sie zu suchen. Aber auch Gunter zweifelt, als er nichts findet.

Er will schon aufgeben, da entdeckt er die Stelle, die Merle ihm im Traum gezeigt hat. Und kurz darauf finden sie Merle, halb erfroren, in einem Bauwagen …

Merle wird im Krankenhaus behandelt und bald geht es ihr besser. Von Carla erfährt sie, dass Gunters Alkoholabsturz kein Einzelfall war. Merle glaubt, mit ihrer Rückkehr sei das vorbei. Aber Gunter, von seinem "Retter" Patrick erneut mit Whisky versorgt, schenkt sich weiter ein.

Patrick hofft, Gunter wieder unter diesem oder jenem Vorwand an die Flasche zu bringen. Es gelingt, was die besorgte Merle auf den Plan ruft. Ben, der nichts von Patricks hinterhältigen Plänen ahnt, ermahnt seinen Freund, sein Leben nicht nur vom Hotel bestimmen zu lassen. Merle fällt auf, dass Gunter mehr trinkt als früher. Der reagiert gereizt, als Merle ihn auf seine neuen Trinkgewohnheiten anspricht. Sie ahnt nicht, wie berechtigt ihre Sorge ist.

Gunter hat Merle mit seinem Wunsch nach einer gemeinsamen Auszeit überrascht. Merle wird jedoch bald klar, dass sie ihre Arbeit braucht, um sich von den traumatischen Erlebnissen ihrer Odyssee abzulenken. Patrick hingegen unterstützt Gunters Auszeit, vor allem weil sie ihm eine erweiterte Handlungsvollmacht im Hotel einbringt. Merle verhindert gerade noch, dass Gunter den Verkauf weiterer Anteile an Patrick besiegelt.

Patrick muss seinen Ärger zügeln, als Gunter seine Verkaufsabsicht über weitere Anteile am Hotel überdenkt. Geschickt impft er ihm ein schlechtes Gewissen ein, was Gunter erneut dazu bringt, eine Flasche zu öffnen.

Gunter verkauft Patrick einen weiteren 10-Prozent-Anteil am Hotel, nachdem dieser ihn moralisch unter Druck gesetzt hat.

Jetzt setzt Patrick auf den zweiten Teil seines Plans: Gunters schleichende Alkoholabhängigkeit. Patrick bringt Gunter dazu, ständig mit neuem Wein anzustoßen, wodurch es zwischen Merle und dem betrunkenen Gunter zu einem heftigen Streit kommt. Merle soll ihn endlich in Ruhe lassen.

Merle ist entsetzt, dass Gunter sie in betrunkenem Zustand abkanzelt. Sie zieht sich zurück. Gunter bekommt Gewissensbisse und verspricht vier Wochen Wein-Abstinenz.

Gunter kündigt Merle an, eine Alkohol-Pause einzulegen – auch wenn er nicht glaubt, ein Alkoholproblem zu haben.

Patrick triumphiert, als "Jugend musiziert" sich wegen der Alkohol-Schlagzeile von Gunter distanziert.

Zu Patricks Missfallen, merkt Gunter gerade noch rechtzeitig, dass die Rouladen-Sauce misslungen ist.

In Merle kommt der Verdacht auf, dass Patrick Gunter zum Trinken animiert.

Als dieser betrunken von der Jagd zurückkommt, ist sie sich sicher, dass es Patricks Ziel ist, Gunter loszuwerden …

Gunter schenkt Merles eindringlicher Warnung jedoch kein Gehör.

Gunter wirft Merle vor, schuld daran zu sein, dass er trinkt.

Gunter liest, nach einer trinkend und glücksspielend in Hamburg durchgemachten Nacht, Merles Brief, der ihn ins Innerste trifft.

Kurz darauf ist Gunter erleichtert, als Merle ihm verspricht, ihm bei der Entgegennahme des Abstimmungsergebnisses beizustehen.

Sie hofft für Gunter, dass er trotz seiner ausfallenden Worte wieder zum Vorsitzenden der "Ancient listed Hotels" gewählt wird. Gespannt warten die beiden auf das Wahlergebnis.

Doch aus Wut über eine verleumderische Rundmail von Patrick, greift Gunter wieder zur Flasche.

Merle sieht, dass Gunter der Verlust des Hotelverbands-Vorsitzes mehr schmerzt, als sie dachte. In der Einfahrt zum Gut setzt er dann betrunken seinen Wagen gegen eine Mauer. Patrick taucht als Retter in der Not auf – mit diabolischen Hintergedanken. Gunter sieht sich gezwungen, Patricks Beistand anzunehmen.

Merle rät Gunter zu einer Therapie. Was diesen sofort wieder auf die Palme bringt.

Doch dann erklärt sich Gunter dazu bereit, eine Therapie zu machen – Merle ist erleichtert.

Am Tag vor der Abreise zur Therapie folgt ein Schock: Gunter sich volllaufen lassen.

Merle ist verzweifelt und stellt die Vertrauensfrage in ihrer Beziehung mit Gunter.

Dieser bittet Merle aufgewühlt, dass sie an seiner Seite bleiben soll.

Sie wird weiter an Gunters Seite stehen, aber sicher ist sie sich nicht, dass sie die emotionale Achterbahnfahrt eines Entzugs inklusive Rückfällen aushalten kann.

Merle sucht Rat bei Britta und muss sich eingestehen, dass sie Gunter nicht helfen kann.

Gunter streitet vehement ab, dass er die Whiskey-Flasche in seinem Schreibtisch deponiert hat. Doch Merle weiß nicht, ob sie ihm noch glauben kann. In seinem Frust, dass Merle ihm nicht glaubt, greift Gunter nun tatsächlich zur Flasche. Merle beschließt verzweifelt, ihm symbolisch zu zeigen, wohin die Reise geht, und erschüttert Gunter damit zutiefst.

Gunter sieht sich durch ein Spalier aus leeren Flaschen mit seiner Trunksucht konfrontiert – Merles Versuch, ihm auf eindringliche Weise klarzumachen, was ihm blüht, wenn er nicht endlich aufhört sich selbst zu belügen und die Notbremse zieht. Gunter zeigt sich einsichtig.

Merle geht davon aus, dass Gunter mit seiner Therapie auf einem guten Weg ist. Als Gunter jedoch bei der ersten Gelegenheit seine Einzelsitzung absagt, trifft sie einen schweren Entschluss: Sie zieht einen Trennungsstrich.

Das gibt Gunter den Rest.

Daraufhin bricht Carla das Pressegespräch ab, um noch größeren Schaden von Gunter abzuwenden.

Thomas unterstützt Carlas Forderung, dass Gunter sich aus dem Hotel zurückziehen sollte.

Thomas rät Gunter, sich aus dem Hotelgeschäft zurückzuziehen.

Der gibt sich geschlagen und verkauft im Beisein von Torben seine Hotelanteile an Patrick Mielitzer.

Thomas bringt Gunter zu Britta ins Krankenhaus, um einen sofortigen Entzug zu beginnen.

Thomas erkennt, dass Gunter im öffentlichen Krankenhaus nicht entziehen kann, da ihn dort jeder kennt.

Thomas unternimmt mit Gunter eine Art "Schocktherapie" fern ab der Zivilisation. Erste Station ist eine Schwitzhütte im Wald. Die Hitze beschert ihm aber eine Halluzination, eine unheimliche Begegnung mit sich selbst. Panisch läuft er aus der Sauna in den Wald – und trifft peinlicherweise auf Inken, die allein die Natur genießen will.

Eine mehr als peinliche Begegnung im Wald. Gunter ringt um Fassung.

Nach der peinlichen Begegnung erwartet Gunter zu Hause das Chaos seines letzten Absturzes. Und Thomas drängt darauf: Gunter muss wieder unter Leute, auch wenn er sich schämt. Gunter wird klar, dass er noch einen langen Weg vor sich hat.

Gunter wird von Patrick verhöhnt und erkennt, dass er die ganze Zeit getäuscht von ihm wurde.

Gunter leidet darunter, dass Merle aus Selbstschutz weiterhin auf Distanz geht. Nur Thomas ist überzeugt, dass Gunter seine Sucht diesmal überwinden wird.

Gunter hat erkannt, dass er selbst stets sein größter Feind war, und gibt gegenüber Thomas zu, dass er endlich eine heilsame Therapie in Angriff nehmen will. Wird Gunter die Kontrolle über sein Leben zurückbekommen? "Rote Rosen", montags bis freitags um 14:10 Uhr hier im Ersten.