Fragen an Philippe Caroit

Wie früher gemeinsam unterwegs: Gegen den Willen ihrer Kollegen verfolgen Steffen Herold (Thomas Sarbacher) und Yves Kléber (Philippe Caroit) die Verbrecher, die Steffens Tochter als Geisel genommen haben.
Wie früher gemeinsam unterwegs: Gegen den Willen ihrer Kollegen verfolgen Steffen Herold und Yves Kléber die Verbrecher, die Steffens Tochter als Geisel genommen haben.

Wie sehen Sie Yves Kléber beruflich und privat?

Kléber ist ein freier Mann, privat und beruflich. Sein Leben ist sehr unterschiedlich verlaufen, er war viel auf Reisen und hat eine sehr eigene Moralvorstellung. Freundschaft ist ihm allerdings sehr wichtig.

Hatten Sie vor den Dreharbeiten schon von dieser bilateralen Polizeiarbeit zwischen Frankreich und Deutschland erfahren?

Nein! Ich halte diese bilaterale Polizeiarbeit aber für eine ausgezeichnete Idee.

Mit "Über die Grenze" sehen wir Sie zum dritten Mal in einer deutschen TV Produktion. Unterscheiden sich die Dreharbeiten in Frankreich und Deutschland?

Tatsächlich gibt es für mich keinen Unterschied zwi- schen deutschen und französischen Dreharbeiten. Jeder Film, egal in welchem der beiden Länder, ist anders, allein durch das Drehbuch, die Rolle, den Regisseur und die Mitspieler. Nur brauche ich, wenn ich in Deutschland drehe, im Vorfeld mehr Zeit um meinen Text zu lernen.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.