1/1

Exit Marrakech

Ben reist in den Ferien zu seinem Vater Heinrich nach Marokko.

Ben reist in den Ferien zu seinem Vater Heinrich nach Marokko.

Bens Vater arbeitet als Theaterregisseur an der Inszenierung eines Stücks und hat für seinen Sohn aus erster Ehe eigentlich gar keine Zeit.

Bens Eltern sind seit längerem geschieden, Vater und Sohn einander fremd geworden.

Die halbherzigen väterlichen Ratschläge, Ben möge seine Diabetes nicht auf die leichte Schulter nehmen, schlägt der 17-Jährige in den Wind ...

... und erkundet das aufregende orientalische Land auf eigene Faust.

Dabei lernt er die junge Prostituierte Karima kennen ...

... und verliebt sich in sie.

Er sucht bei ihr jene Nähe, die sein Vater ihm verweigert, und begleitet sie spontan auf ihrer Reise in ihr Heimatdorf.

Ben entdeckt die große Freiheit in der Wüste ...

Als er sich verläuft, rettet ihn ein Kameltreiber.

Das spurlose Verschwinden seines Sohnes hat Heinrich gerade noch gefehlt. Zunächst genervt, doch dann zunehmend besorgt, macht er sich auf die Suche nach dem Jungen, den er mit Hilfe eines korrupten Polizisten schließlich ausfindig machen kann.

Erst als Ben seinen Vater Heinrich durch einen unangekündigten Alleingang provoziert, kommt es zu einer Annäherung zwischen Vater und Sohn ...

... und schließlich endlich zur Aussprache.