Die Darsteller und ihre Rollen

Felix Klare als Robert

Felix Klare in seiner Rolle als Robert.
Felix Klare in seiner Rolle als Robert. | Bild: ARD Degeto / Olaf Raymond Benold

Robert führt ein strukturiertes und erfolgreiches Single-Leben in München. Der Kontakt zu seinen Eltern ist schon vor längerem abgebrochen, nachdem er sich mit seinem Vater Achim zerstritten hat. Robert ist Recyclingmanager, treibt viel Sport und ernährt sich gesund – sein Tagesablauf ist genau durchgeplant. Doch ein unerwarteter Anruf seiner Mutter wirft Roberts Leben plötzlich völlig aus den Bahnen. Auf der Suche nach seinem verschwundenen Vater in Teheran trifft Robert auf eine vollkommen fremde Kultur und die hübsche Perserin Shirin, die sein Leben auf den Kopf stellt. Sie will den ruhigen und kontrollierten Robert dazu ermutigen, nicht immer alles so ernst zu nehmen und das Leben auch mal zu genießen. Außerdem zeigt sie ihm, was Loyalität in der Familie bedeutet. Aber wird Robert seinem Vater jemals verzeihen können?

Mona Pirzad als Shirin

Mona Pirzad in ihrer Rolle als Shirin.
Mona Pirzad in ihrer Rolle als Shirin. | Bild: ARD Degeto / Olaf Raymond Benold

Shirin ist eine selbstbewusste junge Frau, die als Deutschlehrerin im Iran arbeitet und genau weiß, was sie will. Sie ist fasziniert von Deutschland, der Sprache und der Freiheit, die man dort hat. Aber sie liebt auch ihre Heimat. Für Shirin steht ihre Familie immer an erster Stelle – es ist selbstverständlich, dass man sich gegenseitig hilft und füreinander da ist. Shirin liebt auch ihre Kultur, obwohl sie nicht mit allen Regeln und Vorschriften einverstanden ist. Trotzdem will sie Robert zeigen, was der Iran zu bieten hat. Seine Vorurteile gehen ihr auf die Nerven und seine Art zu leben ist ihr ebenfalls fremd. Sie würde sich wünschen, dass Robert lockerer wird und nicht immer alles so ernst nimmt. Aber auch die lebensfrohe Shirin hat ein Geheimnis: Sie muss in zwei Wochen heiraten – glücklich scheint sie damit nicht zu sein ...

Günther Maria Halmer als Achim

Günther Maria Halmer in seiner Rolle als Achim
Günther Maria Halmer in seiner Rolle als Achim | Bild: ARD Degeto / Olaf Raymond Benold

Achim lebt ein ruhiges Leben mit seiner Frau auf einem Hof in der Nähe von München. Sein Unternehmen, das Teppichmaschinen herstellt, steht kurz vor dem Konkurs. Achims letzte Chance ist eine Reise in den Iran, da ihm dort noch jemand Geld schuldet. Doch das würde für ihn bedeuten, dass er sich endlich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen muss. Er müsste sich einem schlimmen Fehler stellen, den er vor vielen Jahren begangen hat. Nicht einmal seiner Frau hat er je davon erzählt. Aus Angst davor macht Achim zunächst einen Rückzieher. Als er aber hört, dass sein Sohn im Iran nach ihm sucht, nimmt er seinen Mut zusammen und reist ihm hinterher. Schließlich muss Achim seinem Sohn endlich die Wahrheit sagen – ein Schritt, der ihm nicht leichtfällt.

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.