Die Darsteller

Martin Brambach ist Roy Singer

Martin Brambach als Roy Singer.
 | Bild: NDR / Alexander Fischerkoesen

Einst war Roy Singer mit den "Roy’s Four" ein Shooting Star. Aber irgendwann hat der Bandleader seinen größten Trumpf verloren: Seinen Sohn Bruno. Seitdem ist die Band zum Duo geschrumpft. Zusammen mit seinem Kumpel Siggi Troja bricht Roy nicht nur die Herzen einsamer Damen beim Tanztee, sondern auch in fremde Wohnungen ein. Roy ist ein Schlitzohr, aber ein gutmütiges. Er wünscht sich für Bruno nur das Beste, aber er möchte selbst entscheiden, was das ist. Eine Karriere als Mordermittler jedenfalls nicht. Obwohl es mit Roys Moral nicht zum Besten steht, geht es auch um seine Ehre, als er auf einmal unter Mordverdacht gerät.

Ben Münchow ist Bruno Singer

Was geht in Roman Seidels Haus vor? (Martin Brambach, Ben Münchow, Matthias Bundschuh)
 | Bild: NDR / Alexander Fischerkoesen

Als ehemaliger Kinderstar hat man es nicht leicht. Davon kann Bruno Singer ein Lied singen. Seit er als Achtjähriger mit seinem Vater bei den „Roy’s Four“ auf der Bühne stand und mit seinem Gesang die Herzen zum Schmelzen gebracht hat, kämpft er darum, erwachsen zu werden. Die Voraussetzungen sind schlecht. Bruno ist Polizist und will unbedingt zur Mordkommission. Allzu geschickt stellt er sich dabei nicht an. Außerdem steht ihm sein krimineller Vater im Weg, der seinen Sohn dazu drängt, die Band wieder zusammenzubringen. Von allen Seiten gerät Bruno unter Druck. Von seiner herrischen Vorgesetzten, von seiner angehimmelten Kollegin Kyra und von seinem Vater, dem jedes Mittel recht ist, Bruno für seine Zwecke einzuspannen. Comeback oder Karriere, Vater oder Freundin – Bruno muss sich entscheiden.

Elisa Schlott ist Kyra Sperling

Kommissarin Kyra Sperling (Elisa Schlott) bremst ihren Kollegen Bruno (Ben Münchow) aus.
 | Bild: NDR / Alexander Fischerkoesen

Eines kann man der dating-freudigen Polizistin Kyra Sperling nicht absprechen: Prinzipien. Bloß nichts mit einem Kollegen anfangen. Deshalb fällt es ihr leicht, Bruno auf Distanz zu halten, der ihr eindeutige Avancen macht. Fast jeden Tag verabschiedet sie sich von ihm mit Informationen über ein neues abendliches Rendezvous. Doch Bruno lässt sich nicht entmutigen. Ihre heimliche Schwäche für den tollpatschigen Kollegen wird erst offensichtlich, als sie seine Showbiz-Vergangenheit entdeckt. Hin- und hergerissen zwischen Prinzipienfestigkeit und entflammter Zuneigung muss sie aufpassen, dass sie ihre Professionalität nicht aus den Augen verliert.

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.