1/1

Raubkatzen (1)

Dieser kleine "Killer" gehört zu den kleinsten Wildkatzen der Erde. Die Rostkatze ist so klein, dass ihr Insekten, Mäuse und Amphibien als Nahrung reichen. | Bild: NDR/BBC NHU/Vimukthi Weeratunga

Dieser kleine "Killer" gehört zu den kleinsten Wildkatzen der Erde. Die Rostkatze ist so klein, dass ihr Insekten, Mäuse und Amphibien als Nahrung reichen.

Die Rostkatze lebt im Süden Indiens und auf Sri Lanka.

Top Athleten der Tierwelt: Geparde sprinten schneller, bremsen stärker und reagieren spontaner als jedes Landsäugetier der Erde. Ihre einzigartige Beweglichkeit trägt zu ihrem "Killer-Image" bei.

Ein Klettermeister in seinem Element: Langschwanzkatzen sind perfekt an das Leben in Bäumen angepasst. Sie können ihre Gelenke um 180 drehen und so Bäume auch gut hinabklettern.

Von den Wüsten im Süden Afrikas bis zu den borealen Wäldern Russlands: Der Leopard lebt in mehr Gebieten als jede andere Raubkatze.

Leoparden sind keine ausdauernden Läufer. Sie sind Meister des Anschleichens und Lauerns.

Kurioser Rekord: Puma, Berglöwe, Silberlöwe … Pumas tragen viele Namen. Vielleicht, weil sie in ganz Amerika, vom hohen Norden, bis in den Süden, verbreitet sind.

Wegen dieser außerordentlichen Anpassungsfähigkeit sind Pumas die am weitesten verbreiteten Säugetiere Amerikas. Eine ihrer ungewöhnlichsten Beutetiere sind – Pinguine.

Dickes Fell und große schneeschuhartige Pfoten helfen dem Kanadischen Luchs in der arktischen Umgebung gut zurecht zu kommen.