SENDETERMIN So, 03.12.17 | 16:30 Uhr | Das Erste

Erlebnis Erde: Pinguine hautnah (2)

Ein Kaiserpinguin-Küken, 6 Wochen alt.
Ein Kaiserpinguin-Küken, 6 Wochen alt. | Bild: WDR/John Downer Productions

Pinguine sind die wohl drolligsten aller Vögel, und sie sind ziemlich hart im Nehmen. Schließlich müssen sie ihre Küken unter schwierigsten Bedingungen großziehen – im ewigen Eis der Antarktis, an sturmumtosten Steilküsten, oder in der Atacama-Wüste. 50 verschiedene Überwachungskameras entwickelte der innovative britische Tierfilmer John Downer, um den tapferen Vögeln so nah zu kommen wie nie zuvor. Mit Hilfe ferngesteuerter Hightech-Pinguinattrappen zeigt dieser spektakuläre Dreiteiler, wie Pinguine wirklich sind: taff, mutig, zielstrebig - und sehr, sehr witzig.

Verschiedene Arten

Drei Pinguinarten stehen im Mittelpunkt dieser Miniserie: Kaiserpinguine, die monatelang mit ihren Küken in Finsternis und extremer Kälte ausharren; Felsenpinguine, die schneller hüpfen als laufen und Stürze aus großer Höhe unbeschadet überstehen; und die extrem scheuen Humboldtpinguine, die in der peruanischen Atacama-Wüste vor einem für Pinguine eher unüblichen Problem stehen: Es ist dort gefährlich heiß und trocken.

Ein Kaiserpinguin-Pärchen bei der Brutpflege.
Ein Kaiserpinguin-Pärchen bei der Brutpflege. | Bild: WDR/John Downer Productions

Das Team um den Tierfilm-Pionier John Downer konnte seine ferngesteuerten Kameras bereits mit Löwen, Eisbären, Tigern, Bären und Elefanten perfektionieren. Doch diesmal übertrafen sie sich selbst: Die selbstfahrenden oder autonom watschelnden Kamera-Roboter waren so perfekt als echte Pinguine zurechtgemacht, dass sich Interaktionen zwischen Tieren und Kameras ergaben.

Eine Kaiserpinguin-Kolonie unterwegs in der Antarktis.
Eine Kaiserpinguin-Kolonie unterwegs in der Antarktis. | Bild: WDR/John Downer Productions

Täuschend echte Kamera-Attrappen

Manchmal gerieten die elektronischen Beobachter sogar zu nah ans Geschehen: Sie wurden von Klippen gestoßen, als Mitfahrgelegenheit missbraucht oder sogar vom eifersüchtigen Teil eines Pinguin-Pärchens attackiert. Ein als Ei getarntes Kameramodell geriet gar in die Fänge eines Greifvogels, was für atemberaubende Flugaufnahmen sorgte.

Felsenpinguine vergnügen sich an der Küste von den Falkland Inseln.
Felsenpinguine vergnügen sich an der Küste von den Falkland Inseln. | Bild: WDR/John Downer Productions

Ein Film von Matthew Gordon