1/1

Magie der Fjorde

Norwegens Fjorde gehören zum Spektakulärsten, was Europas Natur zu bieten hat. Bis zu 200 Kilometer ziehen sie sich von der Atlantikküste bis ins Binnenland hinein. | Bild: NDR

Norwegens Fjorde gehören zum Spektakulärsten, was Europas Natur zu bieten hat. Bis zu 200 Kilometer ziehen sie sich von der Atlantikküste bis ins Binnenland hinein.

Manche Fjorde sind über 1000 Meter tief. Sie sind Relikte der Eiszeit, als gewaltige Gletscher Täler ausfrästen und selbst härtestes Gestein zermalmten.

In strengen Wintern frieren die Fjorde schnell zu. Der Grund: Flüsse und Bäche speisen die Fjorde. Diese Süßwasserschicht legt sich wie ein Film über das Meerwasser und gefriert bereits bei 0 Celsius.

Ebbe und Flut gestalten die Fjorde auch im Winter. Regelmäßig hebt und senkt sich die Eisdecke in den Meeresarmen.

Nordlicht auf den Lofoten – Fjorde im magischen Glanz.

Der Film "Magie der Fjorde" taucht ein in die unergründlich scheinenden Tiefen der Fjorde Norwegens und zeigt die Vielfalt des Lebens im und am Wasser der "ertrunkenen Täler": Die Breitwarzige Fadenschnecke ist eine Meeresnacktschnecke, die sogar im Dunkeln leuchtet.