SENDETERMIN Mi, 19.07.17 | 23:15 Uhr | Das Erste

Glaubenskrieger – Hassan gegen den Rest der Welt

Dokumentarfilm im Ersten

PlayHassan bei einer Aktion in Essen
Glaubenskrieger – Hassan gegen den Rest der Welt | Video verfügbar bis 19.07.2018

Der irakischstämmige Hassan Geuad will der wachsenden Radikalisierung junger Muslime in Deutschland nicht mehr zusehen. Darum hat er eine Initiative gegründet, die mit ihren drastischen Aktionen gegen den IS auf Facebook und in Fußgängerzonen vor allem eines erreichen will: ein starkes, öffentliches Bekenntnis von Muslimen gegen den Terror.

Die Simulationen von Hinrichtungen und ein offener Affront gegen die führenden Köpfe der islamischen Verbände in Deutschland bringen die Gruppe um Hassan nicht nur in reale Gefahr, sondern auch an ihr Ende.

Für einen friedfertigen Islam in Deutschland

Mit zehn Jahren kam Hassan Geuad mit seiner Familie als Flüchtling aus dem Irak nach Deutschland. Heute studiert der 26-Jährige Germanistik und Medienwissenschaften in Düsseldorf und ist glücklich, in Deutschland eine neue Heimat gefunden zu haben.

Doch dann treibt er Anfang 2015 mit einer Gruppe junger vermummter Muslime zwei gefangene Männer durch die Essener Innenstadt. Eine Aktion, die beträchtliches Medienecho auslöst und die auf die Gefahren des IS auch in Deutschland hinweisen soll. Für Hassan und seine Freunde ein großer Erfolg. Hassans Gruppe "12thMemoRise" wehrt sich gegen die Vereinnahmung ihrer Religion durch radikale Lehren wie den Salafismus.

Hassan auf einer Demonstration der PEGIDA-Bewegung
Hassan auf einer Demonstration der PEGIDA-Bewegung. Auch hier sucht er das Gespräch.

Vor allem in den letzten Jahren hat der tiefgläubige Muslim die steigende Islamfeindlichkeit in Europa zu spüren bekommen. Zusammen mit seinem Bruder Muhammed und seinen Freunden möchte er für einen friedfertigen, reformierten Islam in Deutschland werben. Als die Gruppe lautstark die islamischen Dachverbände in Deutschland für ihr gefühltes Schweigen zum Terror im Namen des Islam kritisiert, werden die jungen Männer öffentlich geschmäht und als Verräter bezeichnet.

Unterstützerinnen aus Hassans Umfeld
Unterstützerinnen aus Hassans Umfeld. Auch sie kämpfen für einen toleranten Islam.

"Shitstorms" in den sozialen Netzwerken und Todesdrohungen gegen die Gruppe belasten die Arbeit und führen in der Familie, im Freundeskreis und in den Gemeinden zu Konflikten, an denen "12thMemoRise" zu zerbrechen droht. – Doch Aufgeben ist für Hassan und die jungen Aktivisten keine Alternative.

Gegen Extremismus

Regisseur Til Schauder gelingt mit "Glaubenskrieger" ein sensibles und intensives Porträt junger Muslime in Deutschland und gleichzeitig eine spannende Geschichte über politischen Aktivismus gegen übermächtige Widerstände.

Schwester Ahmed beim Beten.
Schwester Ahmed beim Beten. Hassan und seine Unterstützer setzen sich für einen modernen Islam ein, der auch die Gleichberechtigung der Geschlechter anerkennen soll.

"Glaubenskrieger" ist eine Produktion von NEOS Film im Auftrag des WDR, BR, MDR, NDR, RBB und SWR.
Das Projekt war Gewinner des ARD "Top of the Docs"-Wettbewerbs, Deutschland 2016, und hatte seine Weltpremiere auf dem Dok.fest, München 2017.

62 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi, 19.07.17 | 23:15 Uhr
Das Erste

Mehr Reportagen und Dokumentationen

Produktion

Diese Sendung wurde vom
Westdeutschen Rundfunk produziert.