Wie funktioniert das Bezahlprinzip der Toilettenbetreiber?

Reporter Dirk Heinemann schaut hinter die Kulissen von Sanifair. Diese Firma betreibt in ganz Deutschland öffentliche Toiletten. Ihr Preissystem sorgt bei den Kunden für Ärger.
Reporter Dirk Heinemann schaut hinter die Kulissen von Sanifair. Diese Firma betreibt in ganz Deutschland öffentliche Toiletten. Ihr Preissystem sorgt bei den Kunden für Ärger.

Was ist Sanifair?

Die Sanifair GmbH ist ein Unternehmen, das öffentliche Toiletten u.a. an Autobahnraststätten, Tankstellen, in Einkaufszentren und an Bahnhöfen betreibt. Nach eigenen Angaben sind es europaweit etwa 520 Anlagen. Die Firma ist eine hundertprozentige Tochter der Autobahn Tank & Rast GmbH, zu der die Mehrheit der Raststätten an deutschen Autobahnen gehört.

Tank & Rast war bis 1998 im Eigentum des Bundes und wurde dann privatisiert. Seitdem wurde das Unternehmen wiederholt an Investoren verkauft. 2015 ging der Raststättenbetreiber an den jetzigen Eigentümer, ein internationales Konsortium. Dabei sind unter anderem die Allianz-Versicherung und der Rückversicherer Munich Re sowie Investoren aus China.

Bus von "Pipifair"
"Tank & Rast" ist die Muttergesellschaft der Firma "Sanifair", die in Deutschland öffentliche Toiletten betreibt. Ihr Preissystem sorgt bei den Kunden für Ärger. Das Team von "Vorsicht, Verbraucherfalle!" tritt für die Sendung mit der eigens dafür ins Leben gerufenen kostenlosen Alternative "Pipifair" an. Mit dem Bus war das Team auf verschiedenen Autobahnraststätten unterwegs.

Wie funktioniert das Bezahl-Prinzip bei Sanifair?

Derzeit kostet die Benutzung der Sanifair-Toiletten je nach Standort bis zu einem Euro. Davon bekommt der Kunde einen Teil als Wertgutschein. Mit dem kann er u.a. im Tankshop einkaufen. Das Bezahlen von Tankrechnungen ist jedoch nicht möglich. In Einkaufszentren gibt es beim Einlösen einen Mindesteinkaufswert von bis zu fünf Euro.

Noch bis 2010 wurde bei Sanifair der volle Preis erstattet, d.h. die Benutzung der Toilette auf Raststätten war rechnerisch kostenlos. Mit der Erhöhung der Toilettenpreise wurde das Vollerstattungssystem abgeschafft.

Warum kostet der Toilettenbenutzung, obwohl bei der Privatisierung etwas anderes erklärt wurde?

Im Privatisierungsvertrag von 1998  heißt es: "Die Tank & Rast wird sich bemühen, die unentgeltliche Benutzung von sanitären Einrichtungen ganzjährig durchgehend sicherzustellen. Dass seit einigen Jahren bezahlt werden muss, erklärt die Tank & Rast GmbH mit dem Hinweis darauf, dass dies nur eine "Bemühensklausel sei. Das Unternehmen teilt mit: "… bereits zum Zeitpunkt der Privatisierung war allen Beteiligten klar, dass der erhebliche Modernisierungs- und Investitionsbedarf im Sanitärbereich eine dauerhaft unentgeltliche Nutzung der Toilettenanlagen unmöglich machen würde."

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.